Jetzt hier bestellen!

 

 

Das neue Album "DER STURM"


"Raff dich auf und komm bleib stehen
Der Rücken schmerzt vom gebückten Gehen
Wir sind eins wenns sonst keiner wagt
Vielleicht verhindern wir das nächste Attentat
Wer dir sagt, dass Damals besser war
Der war nicht da ..."

("Der Sturm")


Mehr Songtexte lesen



  Album-Info

Mit seinem 3. Studioalbum "Der Sturm" setzt Markus Siebert wohl den markantesten Orientierungspunkt seiner Karriere als Sänger und Songschreiber. Dabei geht es zweifellos auch um die "Blinden Flecken" unserer Gesellschaft: mal nachdenklich, mal zärtlich, mal verstörend und knallhart, aber immer leidenschaftlich und intensiv. Damit ist "Der Sturm" auch sein zeitbezogenstes Album.

Markus Siebert bringt mit "Der Sturm" auf den Punkt, was Musik und Songschreiben ihm seit jeher bedeuten. Das Erzählen von Geschichten "abseits der Rennbahn", Bilder, die wir im Stress des Alltags übersehen oder vergessen haben. Doch Markus Siebert liefert keine verklärende Aussteigerromantik. Singend hält er ein leidenschaftliches Plädoyer für Mitgefühl und Nächstenliebe. Dem Hörer begegnen in den Liedern Menschen, deren Vereinsamung sie anfällig macht für Irrwege. Deren Arbeitslosigkeit sie nahe an die Ichlosigkeit führt. Er trifft auf die herzliche Boshaftigkeit der Realität - was zweifelsohne polarisierend wirkt.

Markus Siebert zur Entstehung von "Der Sturm": "Die entscheidende Frage für mich war, willst du etwas machen von dem du glaubst, dass andere es hören wollen, oder willst du etwas machen über das es dir wichtig ist zu sprechen? Das klare "JA" zum Zweiten war dann auch der Spirit der das ganze Team umgab, als wir dieses Album produzierten. Am Ende müssen wir doch für alles was wir machen selbst geradestehen - im Job, bei unseren Kindern, bei der Entscheidung, ob und wie wir erfolgreich sein wollen. Also kann man es doch auch gleich von Anfang an so machen, wie man es für richtig hält. Alles andere macht dich irgendwann kaputt und lässt dich scheitern (...) Die Wahrheit ist leider auch, dass wir im Alltag oft keine echte Chance haben, das zu tun was wir aus tiefstem Herzen wollen. Ich hoffe, unsere Platte bringt diese Gedanken rüber."

"Der Sturm" vereint Songs, die laut gehört werden wollen und Balladen mit zarter Instrumentierung. Markus Siebert hat wieder ein "Storyteller-Album" eingespielt und knüpft damit an seine musikalische Herkunft als Liedermacher an, aus dem jedoch in den letzten 15 Jahren ein gestandener Rocksänger wurde, dessen Reife und Energie seine Geschichten rauer und authentischer wirken lassen, als je zuvor. Breitschultrig und mit unverkennbarer Charakterstimme singt Markus Siebert auf diesem Album vom Scheitern, wieder Aufstehen und erneutem Hinfallen, um dann, bei allem was das Leben uns zuzusetzen hat, doch Mut zu machen, sich auf neue "Chancen" einzulassen.

„Wer sich davon nicht berührt fühlt, der hat ne Elefantenhaut“, sagte Carsten Mohren über einen Song des Albums. Ein Satz, der allen Beteiligten der Produktion wie ein Tattoo in die Seele gebrannt bleiben wird. Denn diese Platte mit auf den Weg zu bringen, war eine der letzten Arbeiten des Komponisten und Keyboarders von ROCKHAUS: dieser Band, die unter keinen politischen oder wirtschaftlichen Umständen die Füße still halten konnte. Mohren hatte im wahrsten Sinne der Worte dem Krebs bis zuletzt das Lebensgefühl des Rock´n´Roll entgegnet. "Mit diesem Album haben wir ein Paket geschnürt, das wie ein Auftrag ist ...", blickt Markus Siebert VORAUS. Carsten Mohren erlag seinem Krebsleiden am 31. Januar 2017.

Das von René Schostak & Markus Siebert und Carsten "beathoven" Mohren produzierte Album "Der Sturm" sitzt keinem Trend auf und spiegelt dennoch die deutsche Gegenwart dokumentarisch. Vor allem aber weckt es den Hunger auf die Präsentation im Konzert. Denn eines ist Markus Siebert seit seiner ersten Stunde auf der Bühne und damit seit über 20 Jahren: ein begnadeter Live-Act. Kraftvoll. Leidenschaftlich. Stürmisch!

(Danke Benjamin Weinkauf)